Es ist 40 Jahre her, dass die Woodrow Wilson Junior High School ihre Türen geschlossen hat, aber sie lebt in den immer noch lebendigen Erinnerungen der Alumni weiter, die sie liebevoll Woodrow nennen.

Einige dieser Alumni planen ein Wiedersehen am 10. September auf dem Gelände des Campus 701 Vine St., der jetzt im Besitz des Center for Employment Training ist.

Jake Perez, Vorsitzender des Wiedervereinigungskomitees, sagt, er verstehe, warum sich Menschen, die nicht zur Woodrow-Generation gehörten, fragen, warum so viele ihrer ehemaligen Schüler so gute Erinnerungen haben und das Wiedersehen voller Vorfreude erwarten.



Das Nettovermögen von Bobby Flay

Perez, der von 1956 bis 1959 Woodrow besuchte, zählt leicht die Gründe auf, darunter schöne Erinnerungen an Klassenzimmer, in denen die Schüler soziale Aktivitäten planten, mit anderen Klassenzimmern in Sport- und Spendenaktionen in der Schule konkurrierten und Lehrer fanden, die Beratung, Anleitung und Unterstützung boten .

Erinnerungen an die Schule sind mit Erinnerungen an San Jose vor fünf und sechs Jahrzehnten verbunden.

Unsere Erinnerungen an Woodrow wecken auch Erinnerungen an die Nachbarschaft mit all den Tante-Emma-Läden wie Snowflakes, Starbrite, Bozzo’s Family Market und dem Malt Shop, der einst das Gebäude beherbergte, in dem sich heute die Roma Bakery befindet, sagt Perez.

Woodrow war offen, sagt er, als die Studenten nicht mit Bussen beschäftigt waren. Wir sind alle in der Nachbarschaft aufgewachsen, sind zusammen zur Schule gegangen, haben zusammen rumgehangen und samstags gingen meine Cousins, die auch nach Woodrow gingen, zu unserem Haus und dem unserer Nachbarn, und wir gingen alle in die Innenstadt von San Jose zu Samstagsmatineen im Kino, erinnert er sich.

Es würden bis zu 20 bis 30 Kinder zu Fuß in die Theater gehen, die über einen Block verteilt waren. Wir passten alle aufeinander auf und respektierten die Ältesten in der Nachbarschaft.

Perez hat mit einigen seiner Klassenkameraden in Woodrow Kontakt gehalten und kennt andere Gruppen, die sich regelmäßig treffen.

Woodrow, das für 600.000 US-Dollar gebaut wurde, wurde im Oktober 1925 eröffnet. Die Architektur im spanischen Stil war das Design von Weeks, Bender und Curtis.

Die Schule war die erste von vier Junior Highs, die in San Jose gebaut wurden.

Es wurde im Juni 1971 geschlossen, weil Beamte sagten, es entspreche nicht den Erdbebensicherheitsstandards, obwohl das Gebäude noch steht und seit 25 Jahren das CET beherbergt.

Viele der Bäume, die vor der Schließung auf dem Campus gepflanzt wurden, bleiben erhalten, einschließlich des ikonischen Mammutbaums im Quad.

Woodrow kann auf einige herausragende Alumni verweisen, darunter Irene Dalis, berühmte Opernsängerin und Gründerin der Opera San Jose; Ron James, ehemaliger Bürgermeister von San Jose; und der verstorbene Sam Della Maggiore, ehemaliger Aufseher von Santa Clara County.

Alex Pettyfer, ich bin die Nummer vier

Ed Hodges begann seine Laufbahn als Wissenschaftslehrer bei Woodrow und wechselte nach der Schließung von Woodrow an die Hoover Middle School.

Ich freue mich auf das Wiedersehen, sagt Hodges.

Mit einigen meiner Studenten habe ich noch Kontakt, seit ich dort zum ersten Mal unterrichtet habe.

Hodges sagt, er wisse keinen einzigen Grund dafür, dass Woodrow einen so besonderen Platz in den Herzen vieler hat. Er glaubt, dass es viele gibt, darunter Langlebigkeit und einen guten Ruf.

Die Schule war die erste Mittelschule im Tal, und viele ehemalige Schüler wurden zu großen Spielern im Tal, sagt er.

Es war lange Zeit geschlossen, aber die Leute haben immer noch gute Erinnerungen daran. Es gibt keine andere Junior High School in Kalifornien, an der jemals 2.000 Menschen an einem Wiedersehen teilgenommen haben.

Hodges bezieht sich auf die Wiedervereinigung von 1995, die mehr als 2.000 Menschen anzog.

kann man in kalifornien gras anbauen

Eine andere im Jahr 1998 war aufgrund ihrer Lage auf 1.200 begrenzt, und Perez sagt, dass sie auf 800 begrenzt sind, da das diesjährige Wiedersehen auf dem alten Campus stattfindet.

Mehr als 20 Personen gehören dem Wiedervereinigungskomitee an, das sich einmal im Monat trifft, um Veranstaltungen zu planen.

Bei der Wiedervereinigung planen sie, eine Vitrine mit Fotos und Erinnerungsstücken von Woodrow zu enthüllen, die im CET verbleiben wird, und die Teilnehmer sind herzlich eingeladen, an selbstgeführten Touren durch die Gebäude und den Campus teilzunehmen.

Darüber hinaus fordert Perez die Teilnehmer im Reservierungsformular auf, drei beliebte Songs zu nennen, die sie bei Woodrow besucht haben.

Wir wollen bei der Musik der 40er, 50er und 60er Jahre bleiben, sagt er. Wir möchten Musik von den Originalkünstlern aufnehmen, an die sich alle erinnern und die sie genießen können.

Tickets für das Wiedersehen am 10. September um 14 Uhr sind pro Person und beinhalten ein Abendbuffet.

Für weitere Informationen oder Reservierungen kontaktieren Sie Perez unter jake092944@gmail.com oder schreiben Sie Woodrow Wilson All Year Reunion 2011, 4960 Almaden Expressway, #158, San Jose, 95118.


Tipp Der Redaktion