SANTA CRUZ – Die Besitzer von zwei Motels in der Region Lower Ocean, die jahrelang um unbezahlte Steuern gegen die Stadt gekämpft haben, haben Insolvenz angemeldet und 1 Million US-Dollar an umstrittenen Belegungssteuern unter ihren Schulden in Höhe von 14,5 Millionen US-Dollar angeführt.

Um das Familienunternehmen zu reorganisieren, meldete Manuben Patel, Eigentümer des Torch Lite Inn und Motel Santa Cruz, am Donnerstag Privatinsolvenz an. Ihre Tochter Sabrina Patel, Besitzerin des Cypress Tree Inn in Monterey, meldete am 12. Mai Insolvenz an.

ist chris chan tot

Im Fall von Sabrina Patel wurde am Montag eine Anhörung vor dem US-Konkursrichter Stephen L. Johnson in San Jose angesetzt. Von den Patels wird erwartet, dass sie um Erlaubnis bitten, ihre Grundstücke weiter zu betreiben.



Rechtsanwalt W. Austin Cooper, ein Anwalt aus Sacramento, der die Patels vertritt, sagte, das Streben der Stadt nach unbezahlter vorübergehender Belegungssteuer, bei der die Gäste eine Gebühr von 10 Prozent für alle Übernachtungen zahlen, habe die Familie in die Insolvenz gedrängt. Mit einer Gesamtsumme von mehr als 3 Millionen US-Dollar pro Jahr in der ganzen Stadt von etwa 60 Hotels hilft die Steuer, die öffentliche Sicherheit und Parks zu finanzieren.

Die Stadt habe zuvor Inkassomaßnahmen eingeleitet, Pfandrechte erfasst und den Betrieb und den Betrieb der Motels beeinträchtigt, sagte Cooper. Sie mussten Insolvenz anmelden. Bürgermeister Ryan Coonerty sagte, die Stadt glaube nicht, dass der Insolvenzantrag die Patels vor der Zahlung schützen wird.

Dies ist Geld, das sie von Besuchern gesammelt haben und das sie weitergeben sollten und es einfach nicht getan haben, sagte Coonerty. Die meisten unserer Hotels sind dafür verantwortlich. Wir müssen sicherstellen, dass wir das Geld dieser Gemeinschaft schützen.

Sabrina Patel lehnte es ab, den Streit am Freitag zu diskutieren, und verwies Fragen an ihren Anwalt. Obwohl sich das Hotel von Sabrina Patel in Monterey befindet, ist sie in ein Urteil des Santa Cruz County Superior Court eingeschlossen, das sie und ihre Mutter auffordert, Steuern zurückzuzahlen. Daher hat Sabrina Patel die Steuerschuld in ihren Insolvenzantrag aufgenommen.

Im Juli 2010 ordnete der Santa Cruz-Richter Timothy Volkmann den Patels und anderen Verwandten an, der Stadt 822.000 US-Dollar an nicht eingezogener vorübergehender Nutzungssteuer sowie Strafen und Zinsen zu zahlen, die sich aus Prüfungen in den Jahren 2006 und 2009 ergaben. Während die Familie gegen das Urteil Berufung einlegt – die Schulden ist in Konkursanmeldungen als umstritten aufgeführt – Santa Cruz hat Pfandrechte an den Hotelimmobilien eingetragen.

Am Dienstagnachmittag soll der Stadtrat Berufungen der Patels in Höhe von 31.000 US-Dollar an zusätzlichen Steuern ab dem zweiten Quartal 2010 anhören. Der Betrag beinhaltet eine 40-prozentige Strafe für Betrug, wobei die Stadt behauptet, die Motelbetreiber hätten die Steuer von den Gästen eingezogen als Teil ihrer Zimmerrechnung, überwiesen die Gelder jedoch nicht an die Stadt.

Reid Schantz, ein Anwalt aus Santa Cruz, der die Patels in Steuerangelegenheiten vertreten hat, lehnte es ab, zu diskutieren, warum die Patels weiterhin Zahlungen verweigern. Er sagte, er glaube, dass die Ratsanhörungen am Dienstag abgesagt würden, weil die Steuerfrage vom Insolvenzgericht behandelt würde, aber Coonerty sagte, die Ratsanhörungen seien noch geplant.

Eine Zwangsversteigerung ist für Montag im County Government Center am Torch Lite Inn, 500 Riverside Ave. geplant, aber in der Regel werden solche Verkäufe verschoben, wenn ein Grundstückseigentümer Insolvenz anmeldet. Die Patels besitzen das Torch Lite Inn seit 1996 und kauften 2003 das Motel Santa Cruz in der 370 Ocean St.

böses orpheum san fran

In Konkursanmeldungen meldete Manuben Patel Vermögenswerte in Höhe von 6,6 Millionen US-Dollar und Verbindlichkeiten in Höhe von 8,5 Millionen US-Dollar. Sabrina Patel wies ein Vermögen von 3,5 Millionen US-Dollar sowie Vermögenswerte und Verbindlichkeiten von 5,9 Millionen US-Dollar aus. Beide platzierten Kredite auf ihren Immobilien sowie Kreditvorschüsse und Anwaltskosten.

Ebenfalls am Dienstag wird der Stadtrat während seiner Abendsitzung die Pläne eines Bauträgers prüfen, ein Hyatt Place-Hotel mit 111 Zimmern ebenfalls in Lower Ocean, 407 Broadway, zu bauen. Der Plan, der mehrere Genehmigungen erfordert, darunter eine, um die Höhenbeschränkungen um eine Etage zu überschreiten, könnte der Stadt jedes Jahr zwischen 350.000 und 500.000 US-Dollar an Belegungssteuern einbringen.

Die Planungskommission genehmigte das Projekt im April, aber einige Anwohner und Fahrradbefürworter sind dagegen und berufen sich auf den Anstieg des Autoverkehrs und des Lärms.

STADTRAT VON SANTA CRUZ

WANN: Dienstag 15 Uhr Generelles Geschäft; 17 Uhr mündliche Kommunikation; 19 Uhr Hyatt Place Hotelprojekt
WO: Ratssaal, 809 Center St.


Tipp Der Redaktion