Es gibt keine spuckende grüne Erbsensuppe und es gibt keine sich drehenden Köpfe.

Bei echten Exorzismen jedoch Schaum vor dem Mund, krampfartige Krämpfe, dämonisches Stöhnen und eine Fremdheit um die Augen.

Der Pfarrer Gary Thomas, der Pastor der Sacred Heart Catholic Church in Saratoga, sollte es wissen. Er ist der offizielle Exorzist der Diözese San Jose und die Inspiration für den übernatürlichen Thriller The Rite, der am Freitag in die Kinos kommt und mit Anthony Hopkins in der Hauptrolle spielt.



Thomas, 57, verbrachte im Juni eine Woche in Budapest, Ungarn, um sich über die Exorzismusszenen des Films zu beraten. Er fliegt zur Premiere am Mittwochabend nach Hollywood, wo er den berühmten Schauspieler trifft, den er Tony nennt.

Seit er 2005 von Bischof Patrick McGrath angezapft wurde, um den alten Ritus für die Diözese durchzuführen, wurde Thomas von mehr als 100 Menschen angesprochen, die befürchteten, vom Teufel besessen zu sein. Nachdem er untersucht hatte, ob ihre Probleme psychologisch oder teuflisch waren, hat er vier Exorzismen durchgeführt – die meisten im schalldichten Beichtstuhl im hinteren Teil der Herz-Jesu-Kirche. Wenn die Schule nicht im Unterricht ist. Wenn die Türen des Heiligtums verschlossen sind.

„Endgültiger Skeptiker“

Der Ritus des Exorzismus stammt aus dem 17. Jahrhundert. Gebete werden wiederholt gelesen und Symbole von Christus werden den Besessenen aufgelegt, um den Dämon auszutreiben.

Der Exorzist ist der ultimative Skeptiker, sagte Thomas. Das Letzte, was ein Exorzist tut, ist einen Exorzismus durchzuführen, wenn alles andere fehlschlägt.

Manche sind sogar noch skeptischer. Ein Theologe aus Boston hat die Konzentration der katholischen Kirche auf Exorzismen als Rückschlag bezeichnet, und eine Gallup-Umfrage von 2001 ergab, dass die Amerikaner in ihrem Glauben an dämonische Besessenheit gespalten sind.

Es fühlt sich an wie eine mittelalterliche Tradition, die nicht in unsere Zeit gehört, sagte einer von Thomas‘ Gemeindemitgliedern im Sacred Heart, der nicht identifiziert werden wollte, aber letzte Woche seinen Vortrag über Exorzismus in einer überfüllten Kirche besucht hatte.

Nachdem die Sprecherin der Diözese von San Jose, Penny Warne, den schrecklichen Filmtrailer im Fernsehen mit Hopkins gesehen hatte, der in Silence of the Lambs bekanntermaßen einen kannibalischen Mörder spielte, war sie besorgt über Hollywoods Behandlung des Exorzismus-Ritus: Oh nein. Hannibal Lecter trifft den Teufel!

Aber, versicherte Thomas ihr, er glaubt, dass es sich um einen sensiblen, meist genauen Bericht handelt.

Es gibt nichts in dem Film, für das ich mich schäme, sagte Thomas. Du gehst mit einem Gefühl der Hoffnung da raus.

Er sitzt diese Woche in seinem Pfarrbüro und erklärt seine Lebensgeschichte und seine eigenen Zweifel, die zu einem Buch und dann zum Film führten.

Als Absolvent der Serra High School wurde Thomas Einbalsamierer in einer örtlichen Leichenhalle, bevor er Priester wurde. Während Thomas in der St. Nicholas Church in Los Altos war, rekrutierte McGrath ihn als Exorzisten. Mit der zunehmenden Popularität der Satansanbetung, des Heidentums und des Okkultismus – allesamt als Tor zur dämonischen Besessenheit angesehen – suchte Papst Johannes Paul II. nach mehr Exorzisten. Obwohl der Papst gehofft hatte, in jeder Diözese – 195 in den Vereinigten Staaten – einen Exorzisten installieren zu können, gibt es im ganzen Land weniger als 50 Sanktionen.

Heywood Wakefield Schlafzimmermöbel

Im Jahr 2005 reiste Thomas nach Rom, wo er sich für einen Exorzismuskurs im Vatikan einschrieb und sich mit dem amerikanischen Journalisten Matt Baglio anfreundete, der während seiner Ausbildung bei einem erfahrenen Exorzisten Thomas’ Reise vom Zweifler zum Gläubigen aufzeichnete. Baglios Buch aus dem Jahr 2009, The Rite: The Making of a Modern Exorcist, war die Grundlage für den Film, obwohl viele Freiheiten genommen wurden. Thomas zum Beispiel hat noch nie gesehen, wie jemand einen Frosch ausgehustet hat. Könnte es passieren? Ich kann es nicht sagen, sagte er, aber er fand diese künstlerische Freiheit clever.

Thomas sagte, dass er zwar an die Existenz Satans glaubte, aber skeptisch gewesen sei, dass die dramatischen Manifestationen der Besessenen tatsächlich Anzeichen für die Anwesenheit Satans seien.

Mit dem Feuer spielen?

Doch während seiner Lehrzeit, in der er von 15.30 bis 18.30 Uhr dem erfahrenen Exorzisten assistierte. montags, dienstags und donnerstags wurde klar, dass sie keine Kontrolle über ihr Handeln hatten.

Thomas hat ein Heilteam aus lokalen Psychologen und Ärzten, die ihm helfen, andere Erkrankungen auszuschließen. Meine Rolle besteht darin, die Ursache des Problems, das diese Person mit sich bringt, herauszukitzeln und zu erkennen, sagte Thomas, und dann Frieden zu bringen.

Iron Man Unendlichkeitshandschuh

Am Set in Budapest im letzten Sommer, sagte Thomas, hätten Hopkins und andere ihn privat gefragt, ob sie mit dem Film Türen zum Dämonischen öffnen würden.

Ich werde 'möglicherweise' sagen, sagte er ihnen.

Er kam mit einer schweren Mononukleose nach Hause. War das ein dämonischer Angriff? Wer weiß? sagte Thomas. Aber wer bekommt mit 56 Mono?

Zurück in San Jose führt er neben der Leitung der Gemeinde weiterhin Exorzismen durch. Eine Frau wurde während des Ritus schlangenförmig.

Als er ihr sein lila Gewand auf die Schulter legte, fing sie an, mich anzuspucken und streckte ihre Zunge wie eine Schlange heraus, sagte er.

Obwohl es der Frau besser ging, sagte er, sie sei nicht entbunden und habe weiterhin seine Hilfe gesucht. Es sei nicht ungewöhnlich, den Ritus mehrmals durchführen zu müssen, bevor die besessene Person geheilt werde, sagte er.

Bei einer privaten Vorführung des Films in San Jose diese Woche war eine Reihe von Gemeindemitgliedern aus St. Thomas of Canterbury in West San Jose gefüllt, wo Thomas Jahre zuvor als Diakon gearbeitet hatte.

Ich kenne Pater Gary. Ich glaube ihm. Ich vertraue ihm, sagte Bobbie Wright, 68, von Campbell. Sie glaubt auch an Satan und dass Gott mächtiger ist als alles.

Ihre 34-jährige Tochter Aimee Wright sagt, der Ritus scheine wirklich Hokuspokus zu sein. Ich brauche handfeste Beweise. Ich glaube, das Böse existiert. Ich weiß nicht, ob es der Teufel per se ist.

Thomas sagte, er hoffe, dass der Film den Menschen helfen wird, an die Macht Gottes zu glauben.

Ich möchte nur tun, was ich kann, um zu informieren, sagte er. Ich bin nicht beleidigt, wenn jemand es nicht glaubt. Was ich beschrieben habe, habe ich gesehen.

Kontaktieren Sie Julia Prodis Sulek unter 408-278-3409.


Tipp Der Redaktion