Eine Frau, die beschuldigt wird, mehr als ein Dutzend Wohnungssuchende in San Francisco um Tausende von Dollar betrogen zu haben, bekannte sich am Montag vor drei schuldig

Fälle von großem Diebstahl, sagte Staatsanwälte.

Rachael Marie Smith, 30, wurde im Juli 2010 wegen des Verdachts festgenommen, Mietkautionen angenommen zu haben und dann behauptete, ihre Mutter habe Krebs



das Bargeld und sagte, die Wohnung sei nicht mehr verfügbar, teilte die Polizei mit.

Smith platzierte Craigslist-Anzeigen für eine Wohnung im Block 5300 der California Street im Stadtteil Richmond, und angeblich

akzeptierte Kautionen von 18 Personen, die jeweils etwa 5.500 US-Dollar für die erste Monatsmiete und eine Kaution zahlten, teilten die Staatsanwälte mit.

Sie nahm angeblich insgesamt 110.000 Dollar von den Opfern und wurde wegen mehrerer Verbrechen wegen schweren Diebstahls und Geldbeschaffung angeklagt

falsche Angaben, so die Staatsanwaltschaft.

Smith verpasste im Juni und Juli dieses Jahres drei Gerichtstermine in dem Fall, und gegen ihre Festnahme wurde ein Haftbefehl in Höhe von 200.000 US-Dollar ausgestellt.

Am 16. August stellte sie sich schließlich selbst und akzeptierte am Montag einen Plädoyer-Deal, der sie für zwei Jahre ins Staatsgefängnis bringt. Sie wird auch verpflichtet sein, allen Opfern Entschädigung zu zahlen, Staatsanwälte

genannt.

Smith nahm Tausende von Dollar von zahlreichen ahnungslosen Bürgern, die hofften, eine Wohnung gefunden zu haben, sagte Bezirksstaatsanwalt George Gascon in einer Erklärung.

Anstatt ein Zuhause zu bieten, steckte dieser Angeklagte sein hart verdientes Geld ein und verschwand, sagte Gascon. Dieses Plädoyer wird den Opfern in diesem Fall hoffentlich einen gewissen Abschluss bringen.

Smith soll am 19. Oktober vor Gericht zurückkehren, um verurteilt zu werden.


Tipp Der Redaktion