LOS ANGELES – Andy Whitfield, der die Titelrolle in der erfolgreichen Kabelserie Spartacus: Blood and Sand spielte, ist nach Angaben von Vertretern und Familie im Alter von 39 Jahren gestorben.

wird das Unkraut legalisieren

Whitfield starb am Sonntag in Sydney, Australien, 18 Monate nach der Diagnose eines Non-Hodgkin-Lymphoms, sagte Manager Sam Maydew der Associated Press.

An einem wunderschönen sonnigen Frühlingsmorgen in Sydney, umgeben von seiner Familie, in den Armen seiner liebenden Frau, verlor unser schöner junger Krieger Andy Whitfield seinen 18-monatigen Kampf gegen Lymphomkrebs, sagte Whitfields Frau Vashti in einer Erklärung. Er ging friedlich, umgeben von Liebe, vorbei. Vielen Dank an alle seine Fans, deren Liebe und Unterstützung ihn an diesen Punkt gebracht haben. Er wird als inspirierender, mutiger und sanfter Mann, Vater und Ehemann in Erinnerung bleiben.



Andy Whitfield – der in Wales geboren wurde und 1999 nach Australien zog – war ein praktisch Unbekannter, als er als legendärer thrakischer Sklave in Spartacus besetzt wurde, einer Rolle, die durch Kirk Douglas im Stanley Kubrick-Film von 1960 berühmt wurde.

Die Serie erwies sich als Durchbruch für das Starz-Netzwerk und schlug mit ihrer grafischen Gewalt und Sexualität Wellen.

neuer kalifornischer Stimulus-Check

Whitfield erschien in allen 13 Folgen der ersten Staffel, die 2010 ausgestrahlt wurde, und bereitete sich auf den Dreh der zweiten vor, als bei ihm Krebs diagnostiziert wurde.

Während das Netzwerk auf Whitfields Behandlung und erwartete Genesung wartete, produzierte das Netzwerk ein sechsteiliges Prequel, Spartacus: Gods of the Arena, das Anfang dieses Jahres mit nur einem kurzen Voice-Over des Schauspielers ausgestrahlt wurde.

Aber im Januar, nachdem sich Whitfields Zustand verschlechtert hatte, gab das Netzwerk bekannt, dass ein anderer australischer Schauspieler, Liam McIntyre, die Rolle übernehmen würde.

Wir sind zutiefst traurig über den Verlust unseres lieben Freundes und Kollegen Andy Whitfield, sagte Chris Albrecht, Präsident und CEO von Starz, in einer Erklärung am Sonntagabend. Wir hatten das Glück, mit Andy in „Spartacus“ zusammengearbeitet zu haben und erkannten, dass der Mann, der auf der Leinwand einen Champion spielte, auch in seinem eigenen Leben ein Champion war.

bester Identitätsschutzdienst

Zu Whitfields früheren Credits gehörten Auftritte in den australischen Fernsehsendungen Packed to the Rafters und McLeod’s Daughters.


Tipp Der Redaktion