Robert Rodriguez hat absichtlich versucht, sein neuestes Spy Kids-Abenteuer ein bisschen stinkend zu machen.

Rodriguez, der 2003 mit dem dritten Teil des Franchise das neue Zeitalter der 3-D-Filme einläutete, stellt Spy Kids: All the Time in the World als 4-D-Film in Rechnung und fügt Duftkarten hinzu, damit das Publikum mitverfolgen kann Aktion mit der Nase.

So funktioniert es: Die Zuschauer erhalten Rubbelkarten mit Kreisen von 1 bis 8.

Wenn eine Zahl auf dem Bildschirm erscheint, reiben sie den entsprechenden Kreis auf ihren Karten, die einen Hauch abgeben, der dem Geruch der Charaktere entspricht.

Rodriguez nennt sein Gimmick Aroma-Scope. Er probierte es bei Testvorführungen aus und stellte fest, dass Kinder und Eltern viel Spaß damit hatten.

Als es an der Zeit war, „Spy Kids 4“ zu machen, konnte ich nicht einfach zurückgehen und 3D machen, wie alle anderen es jetzt tun. Ich musste etwas extra mitbringen, sagte Rodriguez. Wenn ich nur meinen eigenen Kindern beim interaktiven Spielen zuschaue, bittest du sie, einen Film zu sehen, es fühlt sich für sie einfach so passiv an. Ich dachte, das hilft, die Lücke zu schließen. Es ist eine interaktive Sache, fast so, als würde man ein Spiel spielen, während man sich den Film ansieht.

Die Idee geht auf John Waters' 1981 in Odorama veröffentlichte Vorstadtsatire Polyester zurück, bei der die Zuschauer ähnliche Rubbel- und Schnüffelkarten erhielten.

Die animierte Geschichte Rugrats Go Wild aus dem Jahr 2003 verwendete auch Karten, um dem Bild Duft zu verleihen.

Wird Joe Biden Marihuana legalisieren?

Die neuen Spy Kids, die am Freitag eröffnet werden und sowohl in 2D- als auch in 3D-Versionen spielen, nutzen ihre Gerüche (in beiden Formaten angeboten), um die Geschichte zu ergänzen, als eine pensionierte Agentin (Jessica Alba) zurückgerufen wird, um einen Bösewicht zu bekämpfen der die Zeit beschleunigt hat und ein schnelles Ende der Welt droht.

Sie hat ihre Berufung vor ihrem neuen Ehemann (Joel McHale) geheim gehalten, aber ihre Stiefkinder (Rowan Blanchard und Mason Cook) werden in die Action gedrängt, unterstützt von den inzwischen erwachsenen ursprünglichen Spionagekindern (Alexa Vega und Daryl Sabara .). ) aus den ersten drei Filmen.

Die Gerüche der Rubbelkarten sind meist angenehm. Mit ein bisschen schlüpfrigem Humor, einschließlich Gags über die Windeln eines Spionagebabys, sollten die Zuschauer jedoch mindestens einen unangenehmen Geruch erwarten.

Ursprünglich hatten wir keine wirklich ranzigen Gerüche, aber die Kinder wollten etwas wirklich Stinkendes drin, sagte Rodriguez. Es riecht wirklich nicht so schlimm. Im Theater wird niemand krank.

Das Aroma-Scope von Rodriguez folgt einer langen Tradition, den Filmen etwas Besonderes hinzuzufügen.

Filmemacher begannen, Gimmicks auszuprobieren, um das Publikum festzuhalten, als das Fernsehen in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren die Zuschauerzahlen untergrub.

Die meisten waren kurzlebige oder einmalige Tricks, wie frühe Versuche im 3-D-Kino oder solche geruchserzeugenden Verfahren wie Smell-O-Vision, bei denen Düfte in die Kinos geleitet wurden.


Tipp Der Redaktion