NEW YORK – Steve Carell macht keinen Michael Scott-Entzug durch – zumindest noch nicht.

Ich sitze nicht zu Hause und denke an ‚das hat sie gesagt‘-Witze und wünschte, ich könnte sie noch einmal machen, sagt der Schauspieler lachend. Aber es ist auch erst ein paar Monate her, also hatte ich nicht wirklich Zeit. Das ist alles noch frisch für mich.

Auch Carells Abschied von The Office (für den er zum Abschied eine Emmy-Nominierung erhielt) ist bei vielen Zuschauern noch frisch im Gedächtnis. Der emotionale Trubel über seinen Ausstieg nach sieben Spielzeiten überraschte Carell. Er fühlte sich geschmeichelt, sagt er, betrachtet ihn aber in typischer Demut als einen Schauspieler, der eine Show verlässt.



Er zog weiter, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen (Frau und ehemaliges Saturday Night Live-Darstellermitglied Nancy Ellen Walls und ihre beiden Kinder) und um die Filmkarriere zu erweitern, die er zuvor in den Sommerpausen von den Dreharbeiten für die erfolgreiche NBC-Komödie gequetscht hatte.

Der erste Blick auf Carells Post-Office-Tage ist Crazy, Stupid, Love, eine romantische Ensemblekomödie, in der er die Hauptrolle spielt und die er produziert hat.

Disneyland Rides heute geschlossen

Es ist eine Art neue Phase, sagt Carell. Wir werden sehen, wie es geht. Es ist nur, gerade angefangen. Sie erleben den ersten Tag der neuen Phase. So weit, ist es gut.

Crazy, Stupid, Love spiegelt die Art von Film wider, die Carell verfolgen möchte, insbesondere seine Mischung aus Komödie und Drama und seinen Fokus auf charakterbasierten Realismus. Carell spielt einen Vorstadtvater, der sich, als seine Frau (Julianne Moore) ihn betrügt und sie sich trennen, mit Hilfe eines höflichen Pickup-Künstlers (Ryan Gosling) zum Mann einer Frau macht. Der Film untersucht auch Liebesgeschichten in verschiedenen Generationen (Emma Stone paart sich mit Gosling).

Glenn Ficarra, der zusammen mit John Requa Regie führte, bezeichnet die Rolle als Übergangsstück für Carell, das zeigt, dass er problemlos in ernsteres Material übergehen kann.

Steve ist Schriftsteller, also denkt er immer etwas anders über Szenen, nicht nur als Schauspieler, sagt Ficarra. „40-Year-Old Virgin“ ist ein sehr krasses Konzept, aber es ist ein sehr herzlicher Film. Steve versucht bei allem, was er tut, immer von einem echten Ort zu kommen, im Gegensatz zu einem verrückten Ort. Daher denke ich, dass es eine natürliche Erweiterung ist, sich dramatischen Dingen zuzuwenden, weil man sich nur mit der Realität beschäftigt.

Nach denkwürdig lustigen Rollen in Bruce Almighty und Anchorman: The Legend of Ron Burgundy katapultierte The 40-Year-Old Virgin aus dem Jahr 2005 (mit dem Carell mit Judd Apatow zusammenarbeitete) Carells Filmkarriere. Der ehemalige Herausragende aus Second City und Korrespondent der Daily Show reagierte mit einer stetigen Reihe von Filmen.

Er schwankte zwischen Blockbustern (Get Smart, Despicable Me), Kassenflops (Evan Almighty) und absurden Komödien (Dinner for Schmucks). Aber er hat eine respektable Neigung zu erwachsenen Komödien wie Dan in Real Life, Date Night und Little Miss Sunshine gezeigt.

Aber in dem ständigen Hin und Her zwischen Filmen und dem Büro im Mockumentary-Stil waren einige Fernsehgewohnheiten schwer zu brechen.

Nur der Blick in die Kamera sei schwer, sagt Carell und lacht. Dies geschah während des ganzen ‚The Office‘, als ich losging und einen Film drehte. In der ersten Woche schaute ich ständig in das Objektiv der Filmkamera. Ich hielt mich selbst inne und sagte: ‚Was zum Teufel mache ich da? Das ist nicht der Dokumentarfilm.“

Regisseure haben oft Carells Fähigkeit gelobt, auf der Stelle zu improvisieren und wiederholt alternative Einstellungen in Komödien vorzuführen, um eine Szene in verschiedene Richtungen zu drehen. Als Bewunderer großer Schauspieler wie Alan Arkin, Jack Lemmon und Peter Sellers hat Carell schon immer charakterbasierte Komödien bevorzugt und verabscheut witzige Witze.

Im wirklichen Leben laufen die Leute nicht herum und erzählen sich gegenseitig Witze, sagt Carell. Das ist für mich nicht das Witzigste im wirklichen Leben. Echte menschliche Situationen und Reaktionen bringen mich wirklich zum Lachen. Wenn Sie einen Witz hören – und das hängt vom Kontext und vom Film ab – haben Sie das Gefühl, dass Sie so eingerichtet und manipuliert werden. Das mag ich in einem Film nie. Ich würde viel lieber einen Charakter kaufen und über das lachen, was sie tun, anstatt darüber, wie lustig sie zu sein versuchen.

Julianne Moore, die Oscar-Nominierungen für Rollen in Dramen wie Far From Heaven, The Hours und Boogie Nights gewonnen hat, glaubt, dass Carells Ansatz unabhängig vom Genre funktioniert.

Steve hat eine kinetische Schärfe wie nichts, was ich je gesehen habe, sagt sie. Es ist mühelos – oder scheinbar mühelos. … Er ist großartig darin, Dinge zu verbinden und zu bemerken, die um ihn herum vor sich gehen.

Crazy, Stupid, Love ist der erste Film von Carells Produktionsfirma Carousel Productions. Als Produzent wählte er die Regisseure aus, wirkte beim Casting mit und trug dazu bei, den Ton des Films so realistisch wie möglich zu halten – mit Sirupschneidern, sagt er, um Sentimentalitäten auszumerzen. In einer Tiefpunktszene seines Charakters geht seine Frau und es beginnt zu regnen. Carell improvisierte einen selbstbewussten Satz: Ah, was für ein Klischee.

Carell produziert einen Dokumentarfilm über die letzten sechs Jahrzehnte der Komödie, der von David Steinberg moderiert wird. Zu den kommenden Schauspieljobs gehören die Co-Stars mit Meryl Streep und Tommy Lee Jones in Great Hope Springs, einer weiteren Geschichte über Eheprobleme. Außerdem wird er in Burt Wonderstone einen Zauberer spielen, und kürzlich drehte er mit Keira Knightley die unabhängige romantische Komödie Seeking a Friend for the End of the World.

Carell, der seit einigen Office-Episoden von 2006 bis 2007 nicht mehr als Autor anerkannt wurde, plant, mehr zu schreiben, sobald er Zeit hat. Er weiß, dass wehmütige Emotionen aufkommen könnten, wenn The Office in ein paar Wochen ohne ihn zur Herbstsaison zurückkehrt, aber bisher genießt er seine neue Zeit – insbesondere seine Zeit mit seinen Kindern.

Es war großartig, sagt er mit einem Lächeln. Es war genau das, was ich mir erhofft hatte.

'Verrückte dumme Liebe'

Öffnet: Freitag
Bewertung: PG-13 (für groben Humor, sexuelle Inhalte und Sprache)
Darsteller: Steve Carell, Julianne Moore, Emma Stone und Ryan Gosling
Direktoren: Glenn Ficarra und John Requa
Laufzeit: 1 Stunde, 47 Minuten


Tipp Der Redaktion