Hier ist ein Blick auf die Lebens- und Karrierehighlights von Steve Jobs.



1955: Steve Jobs, geboren am 24. Februar, adoptiert von dem Maschinisten Paul Jobs und der Buchhalterin Clara Jobs aus Mountain View.

Erhöht das Rauchen von Gras deine Herzfrequenz?

1972: Absolvent der High School und Einschreibung am Reed College in Portland, Ore, aber nach einem Semester abgebrochen.





1974: Job bei Atari in Sunnyvale; reist durch Indien und schließt sich dann einer Farmkommune an.

1975: Tritt dem Homebrew Computer Club bei, der von Steve Wozniak geleitet wird, und überzeugt Wozniak davon, ins Geschäft zu gehen, um sein Design für ein Computer-Logicboard zu verfolgen, das als Apple 1 bezeichnet wird.



1976: Apple Computer gegründet.

1977: Apple gliedert sich im Bundesstaat Kalifornien ein und stellt den Apple II vor.



1980: Apple geht an die Börse und der Marktwert am ersten Handelstag beläuft sich auf 1,2 Milliarden US-Dollar. Im Alter von 25 Jahren ist Steve Jobs 239 Millionen Dollar wert.

1981: Jobs wird Vorsitzender von Apple.



1983: Jobs rekrutiert John Sculley von Pepsi als CEO von Apple.

1984: Apple bringt den Macintosh auf den Markt, einen All-in-One-Desktop-Computer mit grafischer Oberfläche und Maus.



1985: Jobs kollidiert mit dem Apple-Vorstand und wird verdrängt und durch Sculley ersetzt. Jobs bringt NeXT auf den Markt, ein in Redwood City ansässiges Unternehmen, das einen bahnbrechenden Computer bauen möchte, der Forschung und Hochschulbildung revolutionieren wird.

1986: Jobs kauft Pixar Animation Studios für 10 Millionen Dollar vom Filmemacher George Lucas.

1988: Jobs stellt den NeXT-Computer vor, einen 1 Fuß hohen schwarzen Würfel, der etwa 10.000 US-Dollar kostet.

1991: Jobs heiratet Laurene Powell, die er 1989 während ihres Studiums an der Stanford University kennenlernte.

1995: Toy Story, der erste Pixar-Film mit Disney, wird veröffentlicht und ist ein großer Erfolg. Jobs wird Milliardär, als Pixar an die Börse geht.

1996: Apple kauft NeXT für 400 Millionen US-Dollar und stellt Jobs als Berater wieder ein.

1997: Apple-CEO Gil Amelio wird abgesetzt und durch Jobs als Interims-CEO ersetzt.

1998: Apple bringt den iMac auf den Markt, der zum am schnellsten verkauften PC der Geschichte wird.

2000: Jobs wird ständiger CEO von Apple.

2001: Apple stellt den iPod vor, einen Musikplayer, der die digitale Musikindustrie revolutionieren wird.

2003: Apple startet den iTunes Music Store.

2004: In einer E-Mail an Apple-Mitarbeiter sagt Steve Jobs, er habe sich erfolgreich einer Operation wegen einer seltenen, behandelbaren Form von Bauchspeicheldrüsenkrebs unterzogen.

2006: Jobs verkauft Pixar im Rahmen eines Aktiengeschäfts im Wert von 7,4 Milliarden US-Dollar an Disney; wird größter Aktionär von Disney und tritt dem Aufsichtsrat bei.

2007: Apple stellt das iPhone vor, ein Smartphone mit Touchscreen-Tastatur, das die Handybranche revolutionieren wird.

Halloween Horror Nacht Universal Studios

2009: Jobs nimmt einen sechsmonatigen Krankheitsurlaub, in dem er sich einer Lebertransplantation unterzieht.

2010: Apple bringt das iPad-Touchscreen-Tablet auf den Markt.

2011: In einem Memo im Januar an Apple-Mitarbeiter kündigt Jobs einen weiteren Krankenstand ohne festgelegte Dauer an. Am 24. August tritt er als CEO zurück und bittet darum, dass er als Vorstandsvorsitzender bleibt und durch den Interims-CEO Tim Cook als CEO ersetzt wird.

Quellen: Aktuelle Biografie, Atari, Apple, Reuters, Associated Press, Mercury News Recherche




Tipp Der Redaktion