El Camino Real könnte in den nächsten zwei Jahrzehnten zu einem viel belebteren Ort werden, der mit höheren Wohnkomplexen neben mehr Geschäften und Arbeitsplätzen überfüllt ist.

Eine neue Studie kommt zu dem Schluss, dass der El Camino Real-Korridor zwischen Daly City und San Jose das Potenzial hat, bis 2035 um bis zu 100.000 neue Wohnungen und eine Viertelmillion zusätzliche Arbeitsplätze zu wachsen. Die Entwicklungen würden bis zu 750 Millionen US-Dollar in die Region pumpen Wirtschaft.

Planer der SamTrans von San Mateo County, der Valley Transportation Authority von Santa Clara County und Unternehmensgruppen aus den beiden Landkreisen veröffentlichten den Bericht als Teil der Grand Boulevard Initiative. Die gemeinsame Anstrengung wurde im letzten Jahrzehnt von 19 Städten und Agenturen ins Leben gerufen, um der historischen 47 Meilen langen Route, die als Mission Street in Daly City und The Alameda in San Jose bekannt ist, etwas Leben einzuhauchen.



Die am 20. Dezember veröffentlichte 50-seitige Prognose zeigt eine überwiegend dichte Bebauung mit einer typischen Gebäudehöhe von vier Stockwerken im gesamten Korridor. Damit die vollständige Erweiterung Wirklichkeit werden kann, müssten laut dem Bericht neue oder sanierte Gebäude auf 2.200 Hektar Land oder etwa 9 Prozent des Grundstücks im Korridor entstehen.

Obwohl Planer, gemeinnützige Organisationen und Entwickler darin übereinstimmen, dass die staatliche Autobahn, die auch als Route 82 bekannt ist, ein enormes Potenzial hat, könnte der Weg dorthin mit einem Preis verbunden sein.

Projektberater, die die Städte und Agenturen in den letzten zwei Jahren für 600.000 US-Dollar eingestellt hatten, sagten, dass Städte möglicherweise Entwicklungsregeln – wie Höhenbegrenzungen, Parkvorschriften und Zonengesetze – lockern oder die Baugebühren senken müssen, um die richtigen Projekte anzulocken.

In anderen Fällen müssten Boxenläden und andere leistungsschwache Geschäfte, auf die sich die Anwohner verlassen, die normalerweise über große Parkplätze verfügen und nur auf einem Teil ihres Grundstücks sitzen, abgerissen werden, um Platz für dichter werdende Projekte zu schaffen. Oft sind die Eigentümer dieser Immobilien jedoch nicht bereit, zu verkaufen, heißt es in dem Bericht.

Und die Städte selbst verlieren möglicherweise eines ihrer besten Werkzeuge, um ihre Abschnitte des Korridors wiederzubeleben. Ein Vorschlag von Gouverneur Jerry Brown würde Sanierungsagenturen abschaffen, in denen Städte Steuergelder verwenden, um Land zu kaufen und neue Entwicklungen in bestimmten stark genutzten Gebieten wie Innenstädten zu schaffen.

Dennoch gibt es in dem Bericht viele Gründe, optimistisch zu sein, da dies das erste Mal ist, dass Städte zusammenkommen, um das Mischmasch zu beseitigen, das die Straße oft prägt und dazu führt, dass ein Süßwarenladen von einem Einkaufszentrum auf einer Seite gesäumt wird Seite und eine Werbetafel auf der anderen.

Chris Mohr, Executive Director des Housing Leadership Council von San Mateo County, sagte, El Camino Real biete eine billigere und einfacher zu navigierende Alternative sowohl für ältere Bewohner, die von den Hügeln umziehen möchten, als auch für jüngere Berufstätige, die sich das Leben oft nicht leisten können anderswo.

Es findet ein Generationswechsel statt, und zwar an beiden Enden des Altersspektrums, sagte Mohr.

Beamte der Grand Boulevard Initiative, die vom SamTrans-Büro in San Carlos geleitet wird, sagen, dass sie bis zum Sommer 2013 einen Bundeszuschuss von 1,1 Millionen US-Dollar ausgeben werden, um mit der Entwicklung spezifischer Pläne zu beginnen. Sie beginnen mit der Planung von sechs bis zehn wichtigen Kreuzungen und untersuchen vier weitere Projekte im Detail.

Gesonderte Berichte befassen sich mit der Verbesserung des Verkehrs im Korridor, insbesondere für Verkehrsteilnehmer, Radfahrer und Fußgänger.

Kontaktieren Sie Mike Rosenberg unter 650-348-4324.


Tipp Der Redaktion