FRESNO – Eine Autorin und Künstlerin aus dem Central Valley behauptet, dass Amber Frey, die als ehemalige Freundin des verurteilten Mörders Scott Peterson bekannt wurde, einen Vertrag zwischen ihnen verletzt hat, um ein Buch und ein Drehbuch zu schreiben und zu vermarkten.

Peter Reynosa reichte am späten Mittwoch eine Klage beim Obergericht von Fresno County ein, in der er entweder 250.000 US-Dollar oder Freys erneute Zusammenarbeit an dem Buch mit dem Titel Memoirs of a Sex Addict und dem Drehbuch Myths of the Flesh forderte.

Es ist unklar, ob das Buch eine Fiktion oder eine Memoiren von Frey war, aber ein Dokument, das der Klage beigefügt ist, von dem Reynosa sagte, es sei ein Vertrag, besagt, dass die Urheberschaft als Amber Frey aufgeführt würde, wie Peter Reynosa mitgeteilt wurde.



Das Drehbuch – das Fiktion ist, sagte Reynosa – war zu einem Zeitpunkt als Orgasmen des Sterbens bekannt.

Sie war eine Kollaborateurin, sagte Reynosa. Sie war definitiv Teil von (dem Buch und dem Drehbuch).

Die Anwältin Tres Porter aus Fresno, die die Klage im Namen von Reynosa eingereicht hatte, sagte, es wäre zu ihrem beiderseitigen Vorteil, wenn sie daran teilhaben würde. Hier geht es um einen Autor, der sein Werk verwirklichen will.

Frey reagierte nicht auf Interviewanfragen, aber ihr Vater Ron Frey sagte, die Klage sei nichts anderes als ein Versuch, den Namen seiner Tochter zu kassieren.

Sie versuchen nur, etwas Geld zu verdienen, sagte Ron Frey. Bernstein ist wirklich ein guter Mensch. Sie tritt immer nur in Probleme ein.

Frey, der 2002 mit Peterson zusammen war, sagte bei seinem Prozess 2004 für die Anklage aus. Peterson aus Modesto wurde am Heiligabend 2002 wegen Mordes an seiner schwangeren Frau Laci und ihrem ungeborenen Kind verurteilt und sitzt jetzt in der Todeszelle des San Quentin Gefängnisses.

Seitdem hat Frey ihr eigenes Buch Witness for the Prosecution of Scott Peterson veröffentlicht, war aber auch in den Nachrichten wegen Kämpfen um den Betrieb eines Clovis-Day-Spas und um ihr Haus vor einer Zwangsversteigerung zu bewahren.

Letzte Woche trat Frey in der Tages-Talkshow The View als Teil einer einwöchigen Serie mit dem Titel Where Are They Now?

Vor einigen Monaten, sagte ihr Vater, reiste sie mit ihrer Kirche im Rahmen einer Wohltätigkeitsaktion nach Thailand, um Bergvölkern zu helfen.

Reynosa – der in der Klage als Pedro Reynosa identifiziert wird – sagte, er lebe in Farmersville und habe eine Idee für das Drehbuch. Er war der Meinung, dass das Projekt einen berühmten Namen brauchte, der in der Nähe wohnte, und Freys Name kam ihm in den Sinn.

Ich habe versucht, ihren Namen einzulösen, aber es war freiwillig von ihrer Seite, sagte Reynosa.

Laut Vertrag würden Frey 65 Prozent des Bucherlöses erhalten und Reynosa 35 Prozent. Die beiden würden den Erlös aus dem Drehbuch aufteilen.

Eine Vertragsklausel, die ins Spiel kommen könnte, besagt, dass alle endgültigen Entscheidungen über Inhalt und Struktur des Buches von beiden Autoren einvernehmlich getroffen werden.

Porter sagte, Frey habe aufgehört, daran teilzunehmen, weil sie Überarbeitungen wünschte, aber noch keine angeboten habe und sich wiederholt geweigert habe, auf die Bemühungen von Reynosa zu reagieren, sie zu erreichen.

Neben Buch und Drehbuch ist auch ein Gemälde von Reynosa dabei.

Reynosa zeigte das Gemälde auf einer Pressekonferenz am Donnerstag, um die Klage anzukündigen. Die nackte Zusammenfassung trägt den Titel Amber in Ecstasy, ist aber nicht von Frey, sagte Reynosa.

Er sagte, das Weiß-auf-Rot-Gemälde sei ein Porträt einer nackten Frau, die in der Hölle brennt, während sie einen Orgasmus hat. Es repräsentiert die Qual, eine Frau zu sein.

Reynosa sagte, er hoffe immer noch, dass dies geklärt werden kann, bevor wir vor Gericht gehen müssen.

Außerirdische in San José

Ron Frey gab jedoch keinen Hinweis darauf, dass seine Tochter in absehbarer Zeit kooperieren würde.

Amber zahlt niemanden aus, sagte er.

——

(c) 2011, Die Fresno-Biene (Fresno, Kalifornien).

Besuchen Sie The Fresno Bee online unter http://www.fresnobee.com/ .

Verteilt von McClatchy-Tribune Information Services.


Tipp Der Redaktion