Unabhängig von den Ergebnissen des Cyber ​​Monday, dem Tablet-Krieg zwischen Amazon und Apfel ( AAPL ) hat Berichten zufolge in dieser Weihnachtszeit auf beiden Seiten boomende Ergebnisse erzielt.

Amazon berichtete am Montagmorgen, dass der Black Friday, der traditionelle stationäre Einkauf, der beste Tag für Kindle-Produkte war, zu denen auch das neue Kindle Fire-Tablet gehört.

Der Black Friday war der beste aller Zeiten für die Kindle-Familie – Kunden kauften (viermal) so viele Kindle-Geräte wie am letzten Black Friday – und letztes Jahr war ein großartiges Jahr, sagte Dave Limp, Vice President der Kindle-Abteilung von Amazon, in den Nachrichten Veröffentlichung.



Der Kindle Fire für 199 US-Dollar blieb der meistverkaufte Artikel bei Amazon, wie es seit der Ankündigung des Produkts vor acht Wochen der Fall war, sagte Amazon. Kindle Fires wurden am 15. November veröffentlicht. Das Unternehmen verkauft seine Hardware auch über traditionelle Einzelhändler, und sowohl Target als auch Best Buy meldeten in der Pressemitteilung starke Verkäufe der Geräte.

Dies war ein großartiger Black Friday für Target und Kindle Fire, das am Black Friday das meistverkaufte Tablet in unseren Stores war, sagte Nik Nayar, Vice President of Merchandising bei Target.

Amazon profitierte während des Black Friday von einem starken Online-Ansturm – am Tag nach Thanksgiving besuchten rund 50 Millionen Menschen Online-Händler, wobei Amazon laut ComScore 50 Prozent mehr Verkehr verzeichnete als jede andere Einzelhandelswebsite.

Apple, das den Tablet-Markt seit der Einführung des iPad dominiert, blieb jedoch nicht gerade im Staub: Apple.com war am Black Friday die Nummer 5 der meistbesuchten Websites, und auch die Einzelhandelsgeschäfte waren gut besucht .

Der Analyst von Piper Jaffray, Gene Munster, verbrachte den Freitag in einem Apple Store, eine Tradition, die er 2008 begann, und verzeichnete seine bisher höchsten Verkaufszahlen. In acht Stunden haben Münster und sein Team durchschnittlich 14,8 iPads pro Stunde gekauft, was den letztjährigen Durchschnitt von 8,8 pro Stunde dominiert. Auch der Verkauf von Mac-Computern stieg deutlich an. Münster verzeichnete durchschnittlich 10,1 verkaufte Macs pro Stunde, gegenüber 8,2 im Vorjahr.

Apple reduzierte iPads, Macs und andere Geräte für den Black Friday, den einzigen Tag im Jahr, an dem normalerweise seine Produkte rabattiert werden. Das günstigste iPad wird regelmäßig für 499 US-Dollar verkauft.

Der 9to5Mac-Blog berichtete, dass die von einem Apple-Mitarbeiter geteilten Ledger zeigen, dass die Verkäufe am Black Friday mehr als das Vierfache des normalen Umsatzvolumens des Unternehmens betrugen.

Apple hat seit der Produktpremiere im vergangenen Jahr mehr als 28,7 Millionen iPads verkauft, davon 11,2 Millionen im Juli-September-Quartal.

Münster bekräftigte seine Prognose, wonach Apple in diesem Quartal 13,5 Millionen iPads und 5,2 Millionen Macs verkaufen wird. Forrester sagt, dass Apple in diesem Quartal weltweit 20 Millionen iPads verkaufen wird, davon 8 Millionen in den USA, und erwartet, dass Amazon bis zu 5 Millionen Kindle Fire-Tablets und Barnes & Noble bis zu 3 Millionen Nook-Tablets verkaufen wird.

Barnes & Noble lehnte es ab, am Black Friday Informationen zu den Nook-Verkäufen bereitzustellen.

Die Amazon-Aktie stieg am Montag um 6,4 Prozent, da der Aktienmarkt durch die Verkäufe am Black Friday einen gesunden Aufschwung erlebte. Apple legte um 3,4 Prozent zu.

Kontaktieren Sie Jeremy C. Owens unter 408-920-5876; Folgen Sie ihm auf Twitter.com/mercbizbreak.


Tipp Der Redaktion