Vincent Cardinalli benutzte keine Waffe, um Menschen auszurauben. Er benutzte seinen Abschleppwagen und das Rechtssystem von Santa Clara County, um Hunderte von Menschen zu betrügen, indem er gefälschte Klagen gegen sie wegen Abschlepp- und Lagergebühren für Fahrzeuge einreichte, die sie nicht mehr besaßen oder in einigen Fällen nie besessen hatten.

Die Gerichte schlugen am Freitag schließlich zurück, als ein Richter Cardinalli schlechter als Bernie Madoff nannte und ihn zu 14 Jahren Gefängnis verurteilte. Es gab viele wütende Blicke auf Cardinalli, der von einem South County Commissioner, der sich in allen bis auf zwei der Klagen auf seine Seite stellte und offensichtliche Anzeichen des Betrugs ignorierte, mit mehr als einer Million Dollar ausgezeichnet worden war. Es brauchte einen jungen Anwalt, der frisch von der juristischen Fakultät gekommen war, um die Anklagemühle aufzudecken und die Gerichte zu zwingen, ihn zu bestrafen.

Cardinalli, 67, aus Hollister wurde in 99 Fällen von Betrug, Meineid und Erpressung verurteilt. Auch sein Sohn, seine Tochter und sein Schwiegersohn wurden wegen verschiedener Rollen in dem kriminellen Familienunternehmen verurteilt.



Sie seien schlimmer als Bernie Madoff, sagte Richter Gilbert T. Brown und bezog sich auf den verurteilten Ponzi-Intriganten. Madoff hat gierige Leute übers Ohr gehauen; Sie haben gewöhnliche Leute übers Ohr gehauen, die nur versuchten, Essen auf den Tisch zu bringen.

Cardinallis Sohn, Paul Greer, 33, dessen Name während seines eigenen kurzen Streits mit seinem Vater legal geändert wurde, wurde für 58 Verbrechen zu acht Jahren Haft verurteilt. Der Senior Cardinalli, mit zwei früheren Verurteilungen wegen Brandstiftung, und sein Sohn plädierten beide auf keinen Widerspruch.

Ruben und Mitzi Magos aus San Jose gehörten zu mehreren Opfern, die am Freitag über die verheerenden Auswirkungen des Plans auf ihre zerbrechliche Lebensgrundlage aussagten.

Normalerweise schleppte der Clan ein Fahrzeug ab – manchmal von einer Einfahrt oder einem Parkplatz einer Wohnung – dann ließen die Gebühren sich addieren und verklagte jeden ehemaligen Besitzer des Fahrzeugs auf die Gebühren.

Ruben Magos, ein Minister, besaß seit fünf Jahren keinen Datsun von 1972, als er von der Firma Cardinalli-Greer wegen Abschleppgebühren ein Versäumnisurteil gegen ihn in einem Bagatellgericht erhielt. Als er vor Gericht ging, um zu erklären, dass er nicht der rechtmäßige Eigentümer sei, sagte ihm der Richter, es sei zu spät: Sie schuldeten 2.500 Dollar. Ruben versuchte zu erklären, dass ihm die Klage nicht zugestellt worden war.

Aber zusammen mit etwa einem Dutzend anderer Personen, die an diesem Tag vor Gericht standen und darauf bestanden, dass sie die fraglichen Autos nicht mehr besitzen, musste Ruben Cardinalli seine Bankdaten geben und die Zahlung arrangieren. Das junge Paar, das kaum über die Runden kam, ertrug dann zwei Jahre erschütternder Telefonanrufe, die eine Zahlung forderten. Cardinalli hat sogar ein Pfandrecht auf ihrem Bankkonto hinterlegt.

Ich musste meinen Mann anrufen und sagen, dass wir kein Geld für Lebensmittelgeschäfte hätten, sagte Mitzi schluchzend dem Richter.

Schließlich bezahlten sie die Rechnung, ebenso wie viele der meist einkommensschwachen Opfer, von denen einige nicht fließend Englisch sprachen.

Aber die Cardinalli-Familie zielte auch auf Menschen der Mittelschicht ab, wie den pensionierten San Jose-Feuerwehrmann John Castro Jr. und seinen Vater. Zuerst verklagten sie Castros betagten Vater, der den gleichen Namen trägt. Als er im Alter von 76 Jahren starb, manipulierten sie die DMV-Geschichte, indem sie Jr. mit Bleistift einzeichneten, drehten sich um und verklagten den Sohn, sagte Staatsanwalt Victor Chen. Die Castros besaßen nie den fraglichen BMW von 1981.

Wie gewinnt man einen Bieterkampf

Zu den weiteren Opfern gehörten große Flugeinsätze der Luftwaffe in Afghanistan, deren Sicherheitsüberprüfung durch die negative Bewertung seiner Kreditwürdigkeit durch die Scheinklage gefährdet wurde.

Der Anfang vom Ende für Cardinalli kam 2005, als die Familie State Farm Insurance wegen Nachzahlungen für zwei Autos verklagte, die das Unternehmen nicht mehr besaß. Dennoch entschied Kommissar Gregory Saldivar vor einem Gericht für geringfügige Forderungen gegen die Firma.

Die Versicherungsfirma legte Berufung ein und schickte den jungen Fairfield-Anwalt Greg Adler als Zeugen, um zu beweisen, dass sie die Fahrzeuge verkauft hatte. Adler, damals 27 Jahre alt und erst kürzlich an der UC Davis Law School, arbeitete für die Online-Auktionsfirma, die die Autos für State Farm verkaufte. copart.com .

Sein Verdacht wurde sofort durch die Notlage anderer Angeklagter, die er im Gerichtssaal beobachtete, geweckt – und durch die schiere Zahl der von der Familie eingereichten Klagen. Er begann, Angeklagte anzurufen und unternahm sogar wiederholte Reisen von der North Bay über South County nach San Martin, um Tausende von Gerichtsdokumenten mit seinem eigenen tragbaren Gerät zu kopieren. Adler investierte 1.200 Stunden Zeit, um den Betrug zu dokumentieren, und half Dutzenden von Opfern, DMV-Aufzeichnungen vorzuladen, um ihre Unschuld zu beweisen.

Am Ende präsentierte er den Staatsanwälten überzeugende Beispiele dafür, wie unwissende Opfer versuchten, den Ansturm der Klagen von B&C Towing und Professional Collection Inc. abzuwehren. Cardinalli und Greer wurden festgenommen. Adler half auch, die Gerichte davon zu überzeugen, sie zu ärgerlichen Prozessparteien oder juristischen Schädlingen zu erklären, was ihre Fähigkeit, Klagen einzureichen, einschränkte.

Ich war einfach der Richtige zur richtigen Zeit, der das Puzzle zusammenfügte, sagte Adler. Das System versagte kläglich.

Der ehemalige Staatsanwalt Dale Lohman, der die Anklage gegen die Familie erhoben und kürzlich in den Ruhestand gegangen ist, stimmte zu und sagte, dass es noch Fragen darüber gibt, wie der Kommissar das Muster nicht bemerkt habe. Ein anderer Gerichtsbeamter, Richter Pro Tem Michael E. Hingle, roch sofort etwas faul, nachdem er sich nur einen Tag im Gerichtsgebäude des South County ausgebreitet hatte und ihm die Erlaubnis verweigert wurde, eine besondere Anhörung darüber abzuhalten, bemerkte sie.

Zumindest habe Salvidar am Schalter geschlafen, sagte Lohman. Wie viele Leute müssen die gleiche Geschichte erzählen – dass ihnen das Auto nicht gehört – bevor Sie anfangen, es genauer unter die Lupe zu nehmen.

Saldivar, seit mehr als 14 Jahren Kommissar, der mehrmals erfolglos für den Richter am Obersten Gerichtshof kandidierte, arbeitet weiterhin im neuen Gerichtsgebäude von Morgan Hill und bearbeitet eine typische Kommissars-Fallmenge von geringfügigen Forderungen, Verkehrs- und Ordnungswidrigkeitenangelegenheiten. Er lehnte eine Stellungnahme ab.

Adler sandte 2007 eine formelle Beschwerde über Saldivars Verhalten an die damalige Vorsitzende Richterin Catherine Gallagher. Laut einem Brief, den Gallagher an Adler schickte, beauftragte das Gericht einen externen Anwalt mit der Untersuchung, ein seltener Schritt für eine interne Disziplinaruntersuchung durch das Gericht.

Gallagher fand jedoch keinen Anlass, den Fall an staatliche Disziplinarbehörden weiterzuleiten. Der Oberste Gerichtshof lehnte die Anfrage von Mercury News für den Bericht mit der Begründung ab, es handele sich um eine interne Personalangelegenheit und daher privilegiert.

Am Freitag plädierte Cardinallis Tochter Rosemary Ball, 36, ebenfalls auf keinen Einspruch gegen drei Verbrechen und muss sechs Monate lang ein elektronisches Überwachungsgerät tragen. Sein Schwiegersohn Michael Ball, 40, wurde wegen eines Verbrechens verurteilt und muss fünf Monate lang ein Gerät tragen.

Wohnmobilstellplatz zu vermieten

Kontaktieren Sie Tracey Kaplan unter 408-278-3482.


Tipp Der Redaktion