Wenn Sie Gott spielen und den perfekten Zierbaum für den menschlichen Gebrauch entwerfen könnten, wie würde er aussehen? Sie möchten wahrscheinlich, dass dieser ideale Baum zu allen Jahreszeiten außergewöhnlich attraktiv ist, praktisch wartungsfrei, trockenheitstolerant, verschmutzungsresistent, nicht invasiv, kälteresistent, hitzetolerant und vor allem einfach zu züchten ist.

Ah, aber dieser Baum wächst nur in Utopia. Nicht wahr?

Was würden Sie sagen, wenn ich Ihnen sagen würde, dass ich so einen Baum kenne, der all diese Dinge und noch mehr ist? Tristaniopsis laurina, heimisch in der östlichen Küstenregion Australiens, ist so ein Traumbaum. Es ist allgemein als Wassergummi, Sumpfmyrte und, mein persönlicher Favorit, Kanooka bekannt.



Sumpfmyrte ist ein ungewöhnlich gut erzogener kleiner bis mittelgroßer immergrüner Baum, der in kalifornischen Gärten langsam 20 bis 30 Fuß hoch wird. Sie verfügt über fingergroßes Laub, obwohl Sie in der Sorte Elegante größeres, tropischeres Laub finden.

Das Laub beginnt das Leben in einem satten Rosa, reift dann schnell zu einem glänzenden Dunkelgrün und wird in beträchtlicher Dichte auf dunkelvioletten Stielen gehalten. Wenn sich die Stängel im Laufe der Jahre verdicken und zu Gliedmaßen werden, weicht diese dunkle Haut einer seidig weißen Rinde, die an die gemeine Weiße Birke erinnert. Der visuelle Effekt der mehrfarbigen Rinde ist bei Tageslicht atemberaubend, aber nachts können der halbreflektierende cremefarbene untere Stamm und die verzweigte Struktur beleuchtet werden, um eine dramatische geisterhafte Dynamik zu erzeugen.

Aber hat es Blumen? Natürlich tut unser perfekter Baum das. Sie sind duftend, leuchtend gelb und werden im späten Frühjahr und bis weit in den Sommer in großer Fülle gegen das sattgrüne Laub getragen.

Sumpfmyrte kann unter unzähligen Bedingungen gedeihen, die die meisten Bäume in der ersten Saison verwüsten würden. Dieser Baum ist einer der wenigen, der in den kühlen, nebelverhangenen Straßen von San Francisco oder in der Hitze von Stockton, die auf dem Bürgersteig braten, gleichermaßen gut funktioniert.

Und weil sie sich über Jahrtausende an saisonal überflutete Flussufer in ihrer Heimat angepasst hat, wo sie sogar wochenlang völlig unter Wasser überleben kann, kommt die Sumpfmyrte mit dem zu, was unsere Winterregen produzieren, hauptsächlich nassen, schweren Lehmboden.

Umgekehrt können die australischen Flussufer, die in der Regenzeit überflutet werden, in der Trockenzeit völlig austrocknen. Das macht unseren perfekten Baum noch fehlerfreier. In jungen Jahren ist sie mäßig dürretolerant, aber wenn sie einmal etabliert ist, kann sie allein mit saisonalen Niederschlägen auskommen. Aber wie die meisten trockenheitstoleranten Pflanzen sieht sie am besten aus, wenn sie gut bewässert wird, insbesondere in sehr heißen Klimazonen im Landesinneren.

Sumpfmyrte behält auf natürliche Weise ein dichtes Laubwachstumsmuster bei, das dem Baum ein aufgeräumtes und gepflegtes Aussehen verleiht, obwohl er nicht gepflegt wurde. Wie bei den meisten immergrünen Bäumen verteilt das Laub der Sumpfmyrte seinen Blatttropfen über den 12-Monats-Kalender, um zu keinem Zeitpunkt ein großes Durcheinander zu verursachen. Und weil die einzelnen Blätter eher klein sind, bildet der Blattabfall eine geordnete dünne Mulchschicht, die belassen werden kann, um das Wachstum von Unkraut zu hemmen und sich langsam zu zersetzen, wodurch nützliche Nährstoffe in den Boden zurückgeführt werden. Ebenso sind die Blüten und die daraus resultierenden Samenköpfe auch belanglos genug, um sich zwischen umgebenden Bodendeckern und sogar Rasen zu verlieren.

Da sein Wurzelsystem als nicht aggressiv gilt, ist es ein guter Kandidat für Rasenpflanzungen sowie für Materialien in der Nähe von Hardscape wie Terrassen, Einfahrten und Gehwege, wo andere Bäume mit aggressiveren Oberflächenwurzelsystemen Strukturen beschädigen könnten. Es ist besonders wertvoll als Straßenbaum, der nicht so groß wird, dass er mit Hochspannungsleitungen in Konflikt geraten könnte. Aufgrund ihres langsamen Wachstums, ihrer moderaten Größe und der Tatsache, dass sie auf praktisch jede Größe zurückgeschnitten werden kann, listet PG&E die Sumpfmyrte als geeignete Art für den Anbau unter Stromleitungen in ihrem Safetree-Programm zur öffentlichen Baumauswahl auf.

Und obwohl es sich technisch gesehen um eine eingeführte exotische gebietsfremde Art handelt, erhält sie auf der Website des California Invasive Plant Council ( www.cal-ipc.org ). Da es als nicht invasiv gilt, listet Cal-IPC es als wünschenswerten Ersatz für andere eingeführte Bäume auf, von denen viele invasiv sind. Seien Sie versichert, Ihre Sumpfmyrte wird Ihrem lokalen Ökosystem nicht im Geringsten schaden.

Völlig sich selbst überlassen, wächst die Sumpfmyrte zu einem sehr großen Strauch mit dichtem Laub bis zum Boden heran. Diese natürliche Form ist wertvoll für große Sichtschutzwände oder kleine Windschutzscheiben. Es kann auch zu einer mehrstämmigen Form geformt werden, um als interessantes Schwerpunktstück zu dienen, oder hoch beschnitten oder zu einem traditionelleren Baldachinbaum lutscht. Aufgrund seiner dicken Laubmasse ist der Schatten, den es wirft, dicht und vollständig. Dies ist nützlich neben oder sogar in einer Tasche gepflanzt in einer heißen Terrasse oder entlang einer Auffahrt oder Straße.

Aber wird es dort wachsen, wo du lebst? Sehr wahrscheinlich ja. Sumpfmyrte hat sich in allen kalifornischen Klimazonen in niedriger Höhe als recht robust erwiesen, außer in den stärksten Frostnischen und selbst dann nur in den kältesten Wintern beschädigt. Sie verträgt Bodenarten von Lehm über Ton bis Sand und von gesättigt bis knochentrocken.

Ich weiß was du denkst. Etwas, das zu gut klingt, um wahr zu sein, muss einen Nachteil haben. Bei Sumpfmyrte gibt es nur eines: langsames Wachstum. Aber das ist Fluch und Segen zugleich.

Das langsame Wachstum bedeutet, dass es bis zur gewünschten Größe nur sehr wenig beschnitten werden muss, um es dort zu halten. Auf der anderen Seite haben Sie vielleicht das Gefühl, dass Sie ewig darauf warten, dass es den unansehnlichen Blick auf die Wäscheleine des Nachbarn verdeckt oder schlimmeres.

Um dem einzigen Nachteil des langsamen Wachstums entgegenzuwirken, gehen Sie groß. Holen Sie sich die größte Pflanze, die Sie sich leisten können, damit Sie das Beste aus beiden Welten haben – ein Baum, der groß genug ist, um seine Funktion zu erfüllen, aber langsam genug wächst, dass Sie jahrelang keinen Finger rühren müssen, um seine Größe zu kontrollieren.

Wenn das nicht ausreicht, um diesen herrlichen Baum in Ihre Landschaft zu integrieren, sollten Sie dies in Betracht ziehen. Da Tristaniopsis-Laurina-Holz eng gemasert, zäh und stark und dennoch leicht ist, können Sie, wenn Sie Ihre Sumpfmyrte satt haben, die Kettensäge ausbrechen, fällen und ihr Holz in traditionelle, in Australien gefräste, bewährte Kanooka-Produkte wie Holzschrauben, Schlägel, Golfschlägerköpfe und Bull Peitschengriffe. Du weißt einfach nie, wann du eine Bullenpeitsche brauchst.

Gary Gragg ist der Besitzer von Golden Gate Palms and Exotics in Point Richmond. Erreichen Sie ihn unter gary@goldengatepalms.com oder durch www.goldengatepalms.com .


Tipp Der Redaktion