Obwohl die Produktion das zweiteilige Finale des übernatürlichen Liebesdreiecks, bekannt als The Twilight Saga, abgeschlossen hat, fühlt es sich für das Trio der Stars, die Edward, Bella und Jacob spielen, noch nicht ganz an.

Bis der letzte veröffentlicht wird, habe ich nicht wirklich das Gefühl, etwas abgeschlossen zu haben, sagt Robert Pattinson, der in dem beliebten Franchise, basierend auf den Bestsellern von Stephenie Meyer, den funkelnden Vampir-Hunk Edward spielt.

Da die Pressetour so groß geworden ist, fühlt es sich wirklich wie ein Teil des Prozesses an, die Filme zu machen, fügt er hinzu.



Das gleiche gilt für Taylor Lautner, die Edwards Rivalen Jacob spielt, und Kristen Stewart, die Bella spielt, das menschliche Objekt ihrer Zuneigung.

Früher am Tag wurde das Trio vor dem Grauman’s Chinese Theatre in Hollywood für immer verewigt und legte seine Hände und Füße in Zement für die Nachwelt. (Bei getrennten Interviews sind noch Zementspuren an ihren Händen zu sehen.)

Ich war irgendwie verlegen, als ich es tat, weil ich es vermasselt habe und auf meinen eigenen Handabdrücken stand, erinnert sich Pattinson.

Karrierewende

Das ganze Twilight-Phänomen war für den britischen Schauspieler ein wahr gewordener Traum, der bereit war, mit der Schauspielerei aufzuhören, bevor er 2007 die Vampirrolle bekam.

Ich wusste nicht einmal, dass ich weiter schauspielern würde, bevor dies geschah, sagt er.

Er erinnert sich an seinen ersten Besuch in Hollywood mit 17, als er von seinem Hotel zum Hollywood Boulevard hinunterging und die Hand und Fußabdrücke der Stars betrachtete, ohne sich vorstellen zu können, dass er sich eines Tages ihren Reihen anschließen würde.

Das sei völlig undenkbar gewesen, sagt er. Es war nicht einmal im Bereich von irgendetwas. Ich weiß nicht, wie ich das jetzt empfinden soll. Es ist umwerfend.

In The Twilight Saga: Breaking Dawn – Teil 1, dem vierten Teil des Twilight-Franchise, werden Edward und Bella endlich miteinander verbunden, machen Flitterwochen und sie wird schwanger. Da Edward ein Vampir ist, ist die Verbindung etwas komplizierter als die meisten Ehen. Auf Wunsch seiner jungfräulichen Braut muss er gegen den Drang ankämpfen, sie in einen Vampir zu verwandeln. Und ihr kleiner Fötus, halb Mensch, halb Vampir, verursacht einige lebensbedrohliche Probleme für Mama, die entschlossen ist, die Schwangerschaft durchzustehen, auch wenn sie sie tötet.

Rache geplant

Unterdessen ist Jacob nicht allzu glücklich darüber, dass das Mädchen seiner Träume einen anderen Mann geheiratet hat, aber seine Wolfsrudelbrüder sind noch mehr bekümmert über die unheilige Vereinigung und planen, Edwards Vampirfamilie, die Cullens, anzugreifen – sobald ein langjähriger Waffenstillstand beendet wird wie er Bella unsterblich macht. Die Dinge werden noch komplizierter, als Jacob durch ein Ritual namens Prägung seinen wahren Seelenverwandten in Bellas Baby entdeckt.

Das zweiteilige Finale, das auf Meyers 768-seitigem Wälzer basiert, wird von Bill Condon (Dreamgirls) inszeniert und von Melissa Rosenberg (die auch die drei vorherigen Twilight-Romane zu Drehbüchern verarbeitet hat) für die Leinwand adaptiert.

Die Fußballmama, die zur weltberühmten Autorin wurde, ist diesmal Produzentin und war jeden Tag am Set, was sowohl für die Filmemacher als auch für die Schauspieler praktisch war.

Ich habe sie die ganze Zeit gefragt: „Erklär mir bitte, was Prägung ist“, erinnert sich Lautner, der dunkelhäutige Werwolf. Nachdem ich die endgültige Version gesehen habe, bin ich wirklich glücklich damit. Es ist emotional. Es ist wirklich ein ganz besonderer Moment, aber an dem Tag (an dem die Szene gedreht wurde) war es ein Vertrauensvorschuss.

Regisseur Condon (der 1998 einen Oscar für sein Gods and Monsters-Drehbuch gewann), der vierte Filmemacher, der das Franchise übernahm, sagt, dass er nicht nur erfreut war, den Twilight-Autor am Set zu haben, sondern auch, dass die Schauspieler eine Quelle von Informationen über ihre Charaktere fanden .

Wir verbrachten zwei Wochen damit, in einem Raum zu sitzen und das Drehbuch durchzusprechen, erinnert er sich. An einem bestimmten Punkt beginnt der Schauspieler, die Rolle besser zu verkörpern, als Sie es jemals tun werden. Und das war hier sicherlich richtig.

Amoklauf

Pattinson zum Beispiel brachte ihn auf die Idee, eine Rückblende einzufügen, in der seine Figur auf einen Amoklauf geht, auf den in früheren Twilight-Filmen angespielt, aber nie gezeigt wurde.

Er sagte, eines der Dinge, die er in den ersten drei Filmen gespielt hatte, war ein Mann voller Bedauern, fast Selbsthass, wegen dieser Episode, in der er sich von der Familie Cullen getrennt hatte und beschloss, herauszufinden, was es sein würde Menschen töten, sagt der Regisseur. Also habe ich mit Melissa zusammengearbeitet, um das am Anfang des Films zu platzieren, damit man irgendwie versteht, woher Edward kam.

Teil 1 und Teil 2 von Breaking Dawn wurden gleichzeitig gedreht und überlappten sich im Produktionsplan. Tatsächlich war die letzte Szene, die in Teil 1 gedreht wurde, die Hochzeitsfeier.

Ich habe mein Drehbuch zusammengestellt und es hatte 220 Seiten, erinnert sich der Regisseur.

Während das Schießen außerhalb der Sequenz an den meisten Filmsets die Norm ist, kann es bei einer Figur, die nur für einen Teil eines Films schwanger ist, etwas schwierig werden.

Die Praktikabilität des Filmemachens bedeutete, dass die arme Kristen manchmal am selben Tag von schwanger zu nicht schwanger werden musste, erinnert er sich.

Das störte die Schauspielerin jedoch nicht.

Vorteile der mexikanischen Staatsbürgerschaft

Alles fühlte sich wichtiger und relevanter an, sagt sie. Es war so überwältigend, es war gut. Es gibt Ihnen diese Energie jeden Tag.

Eine der größeren Herausforderungen für die 21-Jährige war die Hochzeitsszene, in der sie in einem atemberaubenden weißen Kleid den Gang hinaufgeht.

Mir gingen Millionen Dinge durch den Kopf, erinnert sie sich. Ich sagte mir immer wieder: ‚Hör auf, hör auf zu denken, mach es einfach. Habe diese Erfahrung tatsächlich.“

Pattinson, 25, sagt, er hatte Angst vor der Aussicht, die Geburtsszene zu drehen, weil die Beteiligung seiner Figur im Buch ziemlich anschaulich und verstörend ist und er wusste, dass es schwierig sein könnte, sie in einem PG-13-bewerteten Film darzustellen.

Der Schauspieler neckt, dass es definitiv eine NC-17-bewertete Version von einigen Szenen in diesem Film gibt, die wahrscheinlich nie das Licht der Welt erblicken werden.

Eine weitere Szene aus Teil 1 stellte sich als die letzte des Trios heraus. Es ist ein Moment, in dem sich Jacob und Bella im Wald verabschieden und Edward auftaucht.

Es war eiskalt und es war um 5 Uhr morgens, erinnert sich Pattinson. Alle sind hinterher einfach so gerannt.

Der große Witz

Condon erinnert sich etwas anders daran.

Bei der letzten Einstellung – High Shot – rennen alle davon und es sind nur (Stewart) und (Pattinson), sagt er. Ich rufe ‚Schnitt‘, und Kristen nimmt einen Beat und rennt in diesem Hochzeitskleid in den Wald und ruft ‚Jacob, komm zurück. Komm zurück. Ich machte einen Fehler.'

Suchen Sie nach diesem Outtake auf der DVD.

Alle drei jungen Schauspieler, die durch ihre Mitwirkung in den Twilight-Filmen zu unglaublichem Ruhm gelangt sind, denken sorgfältig über ihre Zukunft nach.

The Twilight Saga: Breaking Dawn – Teil 2 kommt nächsten November in die Kinos. Condon sagt, es wird genau dort ansetzen, wo Teil 1 endet.


Tipp Der Redaktion