SAN ANGELO, Texas – Der polygamistische Sektenführer Warren Jeffs brach am Freitag sein Schweigen und hielt vor den Geschworenen eine 55-minütige Predigt zur Verteidigung der Mehrehe, wie von Gott angeordnet und durch die US-Verfassung geschützt.

Jeffs, 55, wird beschuldigt, zwei minderjährige Mädchen sexuell missbraucht zu haben, und könnte bei einer Verurteilung mit lebenslanger Haft rechnen. Er hat am Donnerstag sein hochkarätiges Verteidigungsteam entlassen und hat sich selbst vertreten, aber er gab keine Eröffnungserklärung ab und verbrachte Stunden damit, allein am Verteidigungstisch zu sitzen und schweigend ins Leere zu starren, während die Staatsanwälte ihren Fall vorbrachten.

Das änderte sich jedoch, als der FBI-Agent John Broadway im April 2008 aussagte, dass er acht Desktop-Computer und 120 Kartons und große Ordner mit Dokumenten aus dem Westtexas-Gelände der Sekte beschlagnahmt habe zusammengesetzt, als Jeffs plötzlich weinte, widerspreche ich!



Es gebe ein heiliges Vertrauen, das religiösen Führern entgegengebracht werde, damit sie von Regierungsbehörden nicht angetastet werden dürfen, sagte er.

Jeffs ist kirchliches Oberhaupt der Fundamentalistischen Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, einem Ableger des Mainstream-Mormonismus, der glaubt, dass Polygamie Erhöhung im Himmel bringt. Die 10.000 Mitglieder der Kirche sehen Jeffs als einen Propheten, der für Gott auf Erden spricht.

Bei der Beantwortung von Fragen der Bezirksrichterin Barbara Walther hält Jeffs normalerweise ein oder zwei Minuten inne und spricht dann in langsamen und bedächtigen Tönen, unterbrochen von langen, unangenehmen Pausen. Aber sein Einwand verlief reibungsloser.

Wir können diese Prinzipien nicht aufgeben, die auf den Gesetzen der Menschen beruhen und versuchen uns davon zu überzeugen, dass unsere Religion in der Praxis nicht notwendig ist, sagte er und bezog sich auf die Religionsfreiheit, die durch den Ersten Verfassungszusatz garantiert wird. Jeffs fügte später hinzu, dass dies in einem Land der Freiheit aufhören muss, wenn alle anderen eine ähnliche Garantie gegen die Verletzung ihrer Religionsfreiheit erhalten sollen.

Jeffs sagte, dass seine Kirche seit fünf Generationen Polygamie praktiziert und glaubt, dass es der Wille Gottes ist, der eine höhere Macht hat als Gerichte, staatliche Parlamente und der US-Kongress. Jeffs soll im Oktober wegen Bigamie vor Gericht gestellt werden.

Wir sind keine religiöse Gesellschaft, die im Nachtflug vorbeizieht. . . Wir sind eine Gemeinschaft des Glaubens und der Prinzipien, und diese Prinzipien sind so heilig. Sie gehören Gott, nicht dem Menschen und den Regierungen des Menschen, sagte er und fügte später hinzu, dass Polygamie nicht plötzlich passiert, sondern eine Tradition in unserem Leben hat. Und wie können wir es einfach wegwerfen und sagen: ‚Gott hat nicht gesprochen?'

Jeffs bat Walther, den Fall auszusetzen und eine Anhörung darüber abzuhalten, ob die Religionsfreiheiten seiner Kirche verletzt wurden. Er sagte, FLDS-Mitglieder glauben, dass das Festhalten an Gottes Willen, wie es von Propheten wie ihm selbst erklärt wurde, der einzige Weg ist, ewiges Leben in Zion oder im Himmel zu erlangen.

Wir suchen nicht deine Rettung, sagte Jeffs zu Walther und den 10 weiblichen und zwei männlichen Geschworenen, die aufmerksam zusahen und zuhörten, aber keine sichtbare Reaktion auf seine Worte zeigten.

Jeffs sagte, die texanischen Behörden hätten die FLDS zu Unrecht verfolgt, nur weil sich ihre Mitglieder von denen der Mainstream-Religionen unterscheiden. Frauen in der Sekte tragen Kleider im Präriestil und haben ihre Haare zu engen Knoten zusammengebunden, die Bilder von Grenzzeiten heraufbeschwören.

Wir werden dafür verspottet, wie wir uns kleiden, wie wir unsere Arbeiter in einer gemeinsamen Gesellschaft verrichten, sagte Jeffs. Die Regierung der Vereinigten Staaten hatte kein Recht, die Religionsfreiheit eines friedlichen Volkes zu verletzen.

Die Autoritäten, sagte er, verstehen unseren religiösen Glauben nicht, beurteilen ihn aber dennoch.

Als Jeffs fertig war, erhob sich der leitende Staatsanwalt Eric Nichols und sagte, der Oberste Gerichtshof habe seit den 1890er Jahren festgestellt, dass sich die Religionsfreiheit nicht auf Polygamie erstreckt. Als Jeffs unterbrach, sagte Walther: Mr. Jeffs, bitte, Sir, folgen Sie den Gerichtsverhandlungen.

Als er immer wieder unterbrach, entließ der Richter die Jury und befahl Jeffs, mit dem Verteidiger Deric Walpole zu sprechen, der auf der öffentlichen Tribüne sitzt, aber vom Gericht angewiesen wurde, als Nebenvertreter zu bleiben.

Jeffs Sekte machte 2008 landesweit Schlagzeilen, als die Behörden ihr Gelände im winzigen Eldorado, etwa 45 Meilen von San Angelo entfernt, durchsuchten, nachdem sie Vorwürfe gehört hatten, dass junge Mädchen zu polygamen Ehen gezwungen wurden. Mehr als 400 Kinder wurden vorübergehend festgenommen, kehrten aber schließlich zu ihren Familien zurück. Trotzdem wurden Jeffs und 11 andere FLDS-Männer wegen Verbrechen wie sexueller Übergriffe und Bigamie angeklagt.

Alle sieben bisher angeklagten Sektenmitglieder wurden verurteilt. Sie erhielten Haftstrafen zwischen sechs und 75 Jahren.


Tipp Der Redaktion