Amazons Kindle dominiert seit seinem Debüt vor mehr als drei Jahren den Markt für E-Book-Reader. Jetzt könnte es sein Spiel gefunden haben.

salinas ca die letzten festnahmen

Der langjährige Rivale Barnes & Noble hat kürzlich eine aktualisierte Version des Nook, seines eigenen E-Readers, veröffentlicht. Das als Nook Color bezeichnete Gerät hat seinen Namen von seinem Vollfarbbildschirm, einem der ersten, der in einem E-Reader zu finden ist.

Aber das ist nicht die einzige Unterscheidung – der Nook Color verfügt über mehrere Funktionen, die ihn vom Kindle unterscheiden und ihn an die Spitze des Stapels von E-Readern stellen.



Wie der Kindle verfügt auch der Nook Color über einen Flash-Speicher, mit dem Sie Tausende von Büchern speichern und transportieren können. Es kann über eine Wi-Fi-Verbindung mit dem Internet verbunden werden. Und es enthält eine Store-Anwendung, mit der Sie Bücher, Zeitschriften und Zeitungen direkt von Barnes & Noble herunterladen können.

Der Farbbildschirm ist jedoch das erste, was Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht. Der Kindle und die meisten anderen E-Reader verfügen über monochrome Bildschirme, die auf der E-Ink-Technologie basieren. Da es sich um ein kontrastreiches Medium handelt, eignet sich E-Ink hervorragend, um einfachen Text auf einer Seite zu präsentieren. Aber es ist schlecht in der Darstellung von Bildern und kann, zumindest im aktuellen Entwicklungsstand, nicht schnell genug aktualisiert werden, um Videos zu präsentieren.

Das ist kein Problem, wenn Sie auf einem E-Reader nur Romane lesen möchten. Aber der Kindle und andere E-Ink-Geräte sind schlecht geeignet, um illustrierte Kinderbücher und Sachbücher mit farbigen Bildern anzuzeigen, ganz zu schweigen von Zeitschriften, Zeitungen oder Webseiten.

Geben Sie die Eckenfarbe ein. Anstelle eines E-Ink-Displays basiert das Gadget auf der gleichen Art von LCD-Display, das Sie in einem Smartphone oder einem Tablet-Computer wie dem iPad finden. Tatsächlich verwendet der Nook Color die gleiche Art von In-Plane-Switching-Technologie, die im Display des iPads zu finden ist, wodurch Benutzer die Nook Color aus einem breiten Blickwinkelbereich betrachten können.

Ich lese Kinderbücher, Zeitungsartikel mit Farbbildern und Webseiten. Auf dem Gerät sah alles super aus. Und ich konnte ohne Probleme YouTube-Videos ansehen.

Der Bildschirm des Nook Color hat einen weiteren großen Unterschied zu denen der meisten E-Ink-Geräte: Er ist berührungsempfindlich. Sie wählen Elemente aus, die Sie lesen möchten, blättern Seiten um und markieren Text, indem Sie den Bildschirm berühren.

Das ist etwas, was Sie auf dem Kindle einfach nicht tun können. Stattdessen müssen Sie eine Reihe von physischen Tasten verwenden. Nachdem ich seit Jahren ein iPhone, iPad und andere berührungsempfindliche Geräte verwende, finde ich diese Tasten umständlich und oft frustrierend. Die Nook Color fühlt sich viel natürlicher an.

Das Gerät hat andere Vorteile gegenüber dem Kindle. Es basiert auf dem Android-Betriebssystem von Google, was es im Grunde zu einem kostengünstigen Tablet-Computer macht. Barnes & Noble hat das Betriebssystem und die Benutzeroberfläche auf das E-Reading zugeschnitten; Auf Ihrem Startbildschirm finden Sie Bücher und andere Lesematerialien statt Apps, es ist also kein iPad. Auf dem Nook Color sind jedoch eine Handvoll Spiele enthalten, und das Unternehmen plant, bald eine kuratierte Sammlung von Android-Anwendungen für das Nook Color in seinem Online-Shop anzubieten.

Disneyland Rides heute geschlossen

Eine andere Sache, die mir am Kindle nicht gefallen hat, ist, dass Sie eine monatliche Abonnementgebühr zahlen müssen, um auf Zeitungs- oder Zeitschriftenartikel zuzugreifen, aber viel weniger bekommen, als Sie über die Website einer Zeitung oder Zeitschrift bekommen würden, die oft kostenlos sind.

Im Gegensatz dazu bieten die Zeitschriften und Zeitungen, die Benutzer auf dem Nook Color kaufen können, weit mehr Inhalte, einschließlich vollfarbiger Bilder. Häufig sind die Zeitschriften elektronische Duplikate der physischen Zeitschriften. Darüber hinaus enthält das Nook Color einen vollständigen Android-Browser, mit dem Sie Websites besuchen können.

Ein weiterer großer Vorteil des Nook Color ist, dass es das ePub-Format unterstützt, das zu einem Standard für die Branche geworden ist, und das Kopierschutzschema von Adobe dafür. ePub wird von einer Vielzahl von E-Book-Verkäufern unterstützt, den meisten anderen E-Readern als dem Kindle und vielen Bibliotheken, die E-Books verleihen. Das bedeutet, dass Sie zwar Bücher von Barnes & Noble herunterladen, aber auch aus anderen Quellen beziehen können, einschließlich des neuen E-Bookstores von Google.

Natürlich haben einige der Funktionen von Nook Color Nachteile. Der Farbbildschirm beispielsweise benötigt weit mehr Strom als der Bildschirm des Kindle. Barnes & Noble sagt, dass Sie zwischen den Ladevorgängen bis zu acht Stunden lesen sollten, aber das ist wahrscheinlich unter idealen Bedingungen. Unabhängig davon müssen Sie den Nook Color viel häufiger aufladen als den Kindle und es ist wahrscheinlicher, dass Ihnen mitten in einem Buch oder Artikel der Strom ausgeht.

Darüber hinaus ist der LCD-Bildschirm des Gadgets bei direkter Sonneneinstrahlung viel schwieriger zu lesen als der des Kindle. Wenn Sie nach einem E-Book-Reader für den Strand oder den Pool suchen, sollten Sie zweimal darüber nachdenken, einen Nook Color zu kaufen.

die verrückte hühnerlieferung

Wahrscheinlich wegen des Bildschirms und der Batterien, die zu seiner Unterstützung benötigt werden, ist der Nook Color auch etwa doppelt so schwer wie der Kindle und wiegt knapp ein Pfund. Das macht es auf keinen Fall schwer, aber es könnte das Halten für längere Zeit weniger komfortabel machen.

Und das Gerät hat andere Mängel. Die Version von Android, auf der es läuft, ist eine ältere, mit der Sie Adobes Flash nicht ausführen können. Während Sie Webseiten und Zeitschriften entweder im Hoch- oder Querformat anzeigen können, können Sie mit Nook Color nicht dasselbe mit Büchern tun. Und im Gegensatz zu einigen Versionen des Kindle hat der Nook Color keine Mobilfunkantenne. Wenn Sie sich also nicht in der Nähe eines Wi-Fi-Hotspots befinden, können Sie nicht online gehen oder Bücher herunterladen.

Trotzdem mochte ich die Nook Color. In meinem Buch ist es die beste Wahl für einen E-Reader.

Kontaktieren Sie Troy Wolverton unter 408-920-5021 oder twolverton@mercurynews.com . Folgen Sie ihm auf www.mercurynews.com/troy-wolverton oder Twitter.com/troywolv .

Troys BEWERTUNG

4.0

verkaufe katalysator in meiner nähe

(von 5)

Barnes & Noble Nook Color E-Reader
Vorlieben: Heller, hochauflösender Farb-Touchscreen; vollständiger Webbrowser; Unterstützung für ePub-Standard
Mag nicht: Keine Mobilfunkantenne; Webbrowser unterstützt Adobes Flash nicht
Wie viel: 0
Netz: www.bn.com


Tipp Der Redaktion